Zauberhafte Gardinen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sehr geehrte Damen und Herren,
gestatten Sie mir eingehend folgenden Hinweis: Wir betreiben keinen Online-Shop.
Bei allen auf den Seiten gezeigten Produkten handelt es sich um individuelle Maßanfertigungen.
1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Verträge der Auftragnehmerin. Abweichungen von diesen AGB bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden gelten als nicht getroffen.
2. Angebote sind für die Dauer von vier Wochen unverbindlich und freibleibend.  Die zu dem Angebot gehörenden Unterlagen wie Abbildungen, Zeichnungen, Maße sind nur annähernd angegeben.

3. Liefertermine gelten unverbindlich unter dem Vorbehalt der Selbstbelieferung. Höhere Gewalt und unvorhersehbare, schwerwiegende Betriebsstörungen verlängern die Lieferfrist entsprechend. Über den Eintritt einer solchen Verzögerung wird der Auftraggeber unverzüglich unterrichtet. Dauert die Verzögerung unangemessen lange, kann jeder Vertragspartner ohne Ersatzleistung vom Vertrag zurücktreten. Kann die Auftragnehmerin die vereinbarte Fertigstellungsfrist aus anderen Gründen nicht einhalten, hat der Auftraggeber sie schriftlich in Verzug zu setzen und eine Art und Umfang der Leistung angemessene Nachfrist zu gewähren. Der Auftraggeber kann Schadenersatz wegen Verzögerung der Leistung nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Auftragnehmerin geltend machen. Bei der Lieferung von Gegenständen erfolgt diese ab Werkstatt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Die Auftragnehmerin ist nach Absprache mit dem Auftraggeber zu Teilleistungen berechtigt.  
4. Kann die Lieferung aufgrund von Umständen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, nicht zum vereinbarten Termin erfolgen, so geht die Gefahr in dem Zeitpunkt auf den Auftraggeber über, in dem ihm die Anzeige über die Lieferbereitschaft zugegangen ist. Lagerkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers. Die Abnahme der Lieferungen und Leistungen hat nach angezeigter Fertigstellung unverzüglich zu erfolgen. Dies gilt auch für in sich abgeschlossene Teillieferungen oder -leistungen.
5. Der Auftraggeber hat eine verantwortliche Mitwirkungspflicht, dass das Fahrzeug der Auftragnehmerin im Umkreis von bis zu 100 Metern zur Ausführung der Leistungen parken kann. Parkplatzgebühren trägt die Auftragnehmerin. Ist es dem Firmenfahrzeug nicht möglich, im genannten Umkreis zum vereinbarten Termin zu parken und somit dem Mitarbeiter unmöglich, die vereinbarte Leistung auszuführen, trägt der Auftraggeber die entstandenen Kosten in vollem Umfang über die vereinbarte Leistung, auch ohne dass diese vollständig erbracht werden konnte. Den Nachweis über einen vorhandenen Parkplatz trägt der Auftraggeber.
6. Geringfügige Abweichungen bei Farbe und Maserung (bei Vorhangschienen und Stilgarnituren, auch innerhalb einer Garnitur) sowie bei der Farbe bei Sonnenschutzprodukten und Textilien bleiben vorbehalten.  

7. Bei Mängelrügen muss der Auftragnehmerin Gelegenheit zur Prüfung an Ort und Stelle gegeben werden. Bei berechtigten Reklamationen erfolgt kostenlose Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung kann Ersatzlieferung oder Herabsetzung der Vergütung verlangt bzw. vom Vertrag zurückgetreten werden. Darüber hinausgehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

8. Die Gewährleistung aus Lieferungen und Leistungen beträgt zwei Jahre entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen. Die Auftragnehmerin hat ihre Leistungen so zu erbringen, dass sie die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit aufweist, den anerkannten Regeln der Technik entspricht und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder dem nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz haftet die Auftragnehmerin stets, jedoch nicht darüber hinaus. Im übrigen ist ihre Gewährleistung ausgeschlossen, wenn die dem Auftraggeber überreichten Pflegeanweisungen nachweisbar nicht eingehalten wurden bzw. gegen die Regeln des sachgemäßen Umgangs verstoßen wurde. Offensichtliche Mängel sind der Auftragnehmerin unverzüglich mitzuteilen.

9. Eigentums- und evtl. Schutzrechte an von der Auftragnehmerin erstellten Kostenvoranschlägen, Zeichnungen, Entwürfen und Berechnungen stehen ausschließlich der Auftragnehmerin zu. Derartige Unterlagen dürfen ohne ihre Zustimmung weder vervielfältigt noch Dritten zugänglich gemacht werden. Für Kostenvoranschläge, Zeichnungen, Entwürfe und Berechnungen, die vom Auftraggeber ausdrücklich bestellt wurden, ist das vereinbarte Entgelt auch dann zu zahlen, wenn der Auftrag nicht erteilt wird.

10. Beratungen der Auftragnehmerin sind nur Empfehlungen. Die endgültige Entscheidung für einen Vorschlag liegt beim Auftraggeber. Änderungen aufgrund von Nichtgefallen gehen zu Lasten des Auftraggebers.

11. Die Preise sind Endpreise einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die im Angebot ausgewiesenen Endbeträge sind nach bestem Wissen ermittelt und sind - falls nicht anders ausdrücklich angegeben - als Circa-Werte +/- 10 % zu verstehen. Sie gelten nur bei ungeteilter Bestellung der angebotenen Leistungen und/oder Lieferungen und bei ununterbrochener Leistungsmöglichkeit der Auftragnehmerin.

12. Alle Leistungen, auch Teilleistungen, sind mit Erbringung bzw. Rechnungsstellung bar, per EC-Karte oder Kreditkarte zu zahlen. Bei Vertragsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 30 - 50 % des Auftragswertes zu leisten. Bestellungen der Waren erfolgen erst nach Erhalt der Anzahlung. Falls der Auftraggeber die getroffenen Zahlungsvereinbarungen insbesondere die Anzahlung nicht einhält, ist die Auftragnehmerin berechtigt, die Leistungen nur gegen Vorkasse zu erbringen bzw. vom Auftrag zurück zu treten und Schadenersatz für bis dahin erbrachte Leistungen zu verlangen. Die Auftragnehmerin behält sich bis zur vollständigen Zahlung ihrer Rechnung das Eigentum an den gelieferten Waren vor.

13. Da die Ware speziell für diesen Vertrag bestellt wird, ist ein Rücktritt vom Vertrag nicht möglich. Im Fall einer Kündigung des Werkvertrages durch den Auftraggeber bleibt der Auftragnehmerin das Recht auf Vergütung unter Abzug der ersparten Aufwendungen  erhalten.

14. Erfüllungsort ist der Sitz der Auftragnehmerin.  Gerichtsstand ist Berlin.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü